Raspberry Pi – Bildschirmausgabe über SSH

Der Raspberry Pi wird häufig ohne einen angeschlossenen Monitor betrieben, da dieser für Serveraufgaben nicht nötig ist. Die Administration erfolgt dann über das SSH Protokoll mit einem SSH Client wie z.B. Putty für Windows wie es hier beschrieben ist.

Es gibt aber Situationen wo eine grafische Oberfläche in Form eines Desktops erforderlich ist. Linux verwendet für diese Grafikausgabe ein Netzwerkprotokoll und Softwaresammlung namens X11. Ein X-Server übernimmt dabei die Grafikausgabe und verarbeitet die Eingaben der Maus und Tastatur. So ein X-Server gibt es auch für Windows. Hier kann beispielsweise Xming verwendet werden. Die Software kann mit den Standardeinstellungen installiert werden. Nach dem Start von Xming zeigt ein Programmicon neben der Uhr das der X-Server gestartet ist.

Nach dem Start des X-Server muss noch der SSH Client so eingestellt werden, dass er den lokalen X-Server nutzt. Bei Putty sind diese Einstellungen unter Connection -> SSH -> X11 zu finden. Hier wird „Enable X11 forwarding“ aktiviert und als „X Display location“ localhost:0 eingegeben. Siehe Screenshot:
Putty x11 Einstellung

Damit ist die Konfiguration bereits abgeschlossen. Bei der Raspbian Linux Distribution ist keine weitere Konfiguration nötig. Werden Programme mit grafischer Programmoberfläche durch den User pi in der Shell gestartet erfolgt die Ausgabe automatisch in einem Windows Fenster. Testweise kann dazu der Browser Midori gestartet werden:

pi@raspberrypi ~ $ midori

Midori Browser unter Windows mit Putty und X11

Ebenso ist es möglich den integrierten LXDE Desktop zu starten. Allerdings werden hier beim Beenden ggf. nicht alle Resourcen wieder korrekt freigegeben. Eine komfortablere Möglichkeit den Desktop von Windows aus zu nutzen ist die Verwendung des RDP (Remote Desktop Protokolls) und der xrdp Software auf dem Raspberry Pi. Wie dies funktioniert wird hier beschrieben.

startlxde
geposted: 9. Februar 2014 | aktualisiert: 22. Juni 2014 | Autor: Marcus Hottenrott
Kategorie(n): Raspberry Pi

Weitere themennahe Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.